Eines der wichtigsten Projekte der nächsten Zeit ist die Planung des neuen Wohngebiets Altdorf-Nord. Wir sollten hier weiter und moderner denken und dort ein neues Quartier erschaffen, das kommende Mobilitätstechnologien und Wohnformen antizipiert. Ein Viertel, in dem Alt und Jung nebeneinander leben können und in dem ein neues Gemeinschaftsgefühl möglich ist. Ein Vorbild könnte z.B. das Freiburger Stadtviertel Vauban sein (siehe Titelfoto mit Genehmigung von Emmett Russel Architects, Bristol, UK).

Dafür muss man dieses Gebiet nicht ums Auto herum planen, sondern um die Menschen.  Fußgänger und Radfahrer sollten Vorrang haben und statt voll mit parkenden Autos sollte es an den Straßen grün, ruhig und sicher sein. Die Voraussetzungen in Altdorf-Nord sind optimal: die Nähe zur S-Bahn, zum Marktplatz und zu Einkaufsmöglichkeiten erlaubt es, die Autos in einem zentralen Parkhaus oder einer Tiefgarage abzustellen und vieles zu Fuß zu erledigen. Der Verzicht auf zweispurige Straßen und die vielen Stellplätze reduziert die Flächenversiegelung enorm und erhöht gleichzeitig die Lebensqualität für alle.

Geplantes neues Wohnviertel Altdorf-Nord (nördlich der S-Bahnlinie)

Auch die Art der Bebauung muss überdacht werden. Um die aktuell unbebaute Fläche möglichst effizient und ökologisch zu nutzen, ist es sinnvoll, hauptsächlich auf Mehrfamilienhäuser mit unterschiedlich großen Wohnungen und auf Reihenhäuser zu setzen. Beides ist energiesparender, benötigt weniger Fläche und senkt die Wohnkosten für die Bewohner. Für alle Häuser sollten energiesparende und umweltschonende Vorgaben gemacht werden wie z.B. die Nutzung eines zentralen Blockheizkraftwerks, Regenwassergewinnung und Photovoltaik. Begrünte Flachdächer würden im Sommer kühlen, im Winter isolieren, bei der Entwässerung helfen, speichern CO2 und wären ein Lebensraum für Insekten.

Ein für alle fußläufig erreichbarer zentraler Platz mit kleinem Park, Spielplatz, Café/Bäcker/Stadtteilladen und Kindergarten würde das ganze Viertel aufwerten und noch lebenswerter machen. Sozialer Wohnungsbau, Seniorenwohnungen und Wohnungen für beeinträchtigte Menschen müssen in dieses Viertel integriert werden.
Ich denke, Altdorf ist bereit für ein solches lebensfreundliches und zukunftsfähiges Stadtviertel für Jung und Alt! Eure Meinung dazu ist uns wichtig, bitte sagt sie uns hier in den Kommentaren!

Euer Christian Lamprecht

Weitere Infos:
Aus unserem Wahlprogramm: Stadtentwicklung und Klimaschutz
Altdorfonline.de: Klimafreundlich und lebenswert für Jung und Alt: Eine Vision für ein neues Quartier im Altdorfer Norden

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.