Altdorf kann mehr:

STÄRKERER FOKUS AUF BILDUNG

Moderne kommunale Bildungspolitik eröffnet Bürgern aller Altersklassen Lebenschancen und endet nicht mit dem Schulabschluss. Das geht weit über eine zeitgemäße digitale Ausstattung in der Schule hinaus (die uns natürlich besonders wichtig ist!). Neues Arbeiten und lebenslanges Lernen sollen zentral sein. Nicht nur gedanklich, sondern auch örtlich! Wir brauchen multifunktionale Lern- und Arbeitsorte in der Innenstadt!

Auch Volkshochschule und Stadtbücherei sind wichtige Elemente der Bildung. Wir wollen die Zusammenarbeit dieser Institutionen stärken und Synergien schaffen. Gerade der Kulturtreff bzw. die Stadtbibliothek kann zu einem zentralen offenen (Lern-)Treffpunkt werden. Hier ist beispielsweise auch der Einsatz eines Medienpädagogen denkbar, der dort nachmittags kreativ mit Schülern arbeitet, sodass sie mit Freude und Zuversicht, vor allem aber Neugierde und Offenheit, den Herausforderungen der modernen Lebens- und Arbeitswelt begegnen.

Unsere Schulen sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Diese brauchen auch von kommunalpolitischer Seite deutlich mehr Wertschätzung und Unterstützung als in der Vergangenheit! Baulich und von der Ausstattung her entspricht besonders die Grundschule längst nicht dem Standard, den wir uns für unsere kleinen AltdorferInnen wünschen. Aula, Mensa und Mittagsbetreuung sind zu klein und es fehlen mehrere Klassenzimmer und Fachräume. Besonders durch das neue Baugebiet Altdorf Nord werden die Schülerzahlen weiter steigen. Deswegen setzen wir uns mittelfristig für den Bau einer zweiten Grundschule für Altdorf ein. Diese soll zukunftsorientiert von Anfang an als Ganztagsschule konzipiert werden, d.h. gesundes Schulessen, Sport – und Kreativangebote, eine zuverlässige Hausaufgabenbetreuung und Rückzugsmöglichkeiten („Ruheoasen“) für Kinder und Schulpersonal.

Du hast Kritik, Fragen oder Ideen?
Sehr gut, bitte schreib uns: