Altdorf kann mehr:

MOBILITÄT UND VERKEHR

Zu wenige Parkplätze, mangelhafte ÖPNV-Anbindung der Ortsteile, zu viel Durchgangsverkehr am Marktplatz… um diese Probleme zu lösen, benötigen wir endlich ein umfassendes Mobilitätskonzept für Altdorf. Ein solch wichtiges Konzept soll gemeinsam mit den Bürgern in einem moderierten Prozess entwickelt werden. Dabei muss unbedingt berücksichtigt werden, dass durch technischen Fortschritt und den immer wichtiger werdenden Klimaschutz völlig neue Wege gegangen werden können bzw. müssen. In wenigen Jahren können autonome Kleinbusse zu sehr geringen Kosten viele individuelle Fahrten mit dem PKW ersetzen. Der Takt der S-Bahn nach Nürnberg wird sich weiter verbessern und die Kosten für den ÖPNV werden sinken. Wir wünschen uns, dass wir in Altdorf diese Entwicklungen antizipieren und schnellstmöglich einsetzen.

Kurzfristig wollen wir z.B. den Einsatz von Rufbussen forcieren, Ladestationen für Elektrofahrräder am Marktplatz und für E-Autos z.B. am Bahnhof oder an den anderen Parkplätzen anbieten und den Fahrradverkehr stärken. Wir möchten prüfen, ob am Marktplatz ein verkehrsberuhigter Bereich möglich wäre, ohne die für den Umbau erhaltenen Fördergelder zu gefährden. Wenn Fahrzeuge dann nur noch mit Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen, wird es unattraktiver für den Durchgangsverkehr, ruhiger und sicherer für Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Radfahrer.

Langfristig ist es unverzichtbar, dass wir uns gemeinsam Gedanken über die weitere Entwicklung des Marktplatzes machen. Ein ewiges „Weiter so“ ist nicht zukunftsfähig. Wir laden alle Altdorferinnen und Altdorfer ein, sich an dieser Entwicklung und an einem „Marktplatz- Konzept 2030“ aktiv zu beteiligen!

Du hast Kritik, Fragen oder Ideen?
Sehr gut, bitte schreib uns: